Worterklärungen zu dem Schatz & Lagerbuch

Die früheste komplette Auflistung der 20 Honschaften des früheren Amtes Mettmann

Worterklärungen zu dem Schatz & Lagerbuch

Beitragvon NeandiH » 6. Jun 2013, 10:17

A
Abspließ = Splitterparzelle eines Grundstücks
Albus = siehe Münzen
allodieren = freimachen eines Gutes
Appertinention = Eröffnung, Darlegung, Enthüllung
Artland = Ackerland
Attestati = Bezeugung, Bescheinigung
außträchtig = wenig Ertrag

B
Banden, Bandt, Benden = baumlose feuchte Heuwiese, Bachwiese
bauen = landwirtschaftlich nutzen
Baulandt = Acker, Landwirtschaftliche Nutzfläche
Becher = siehe Getreidemaße
behueff = zu Gunsten, zum Zwecke
Bendecken = kleiner Banden
beneben = an, neben
Beschwernuße = Beschwerungen, Lasten
Blaumeiser = Achteltaler
Blech = Viehweide
Bongarth, Bungert = Obstbaumgarten
bouen,bowen,boffen = über
brachächtig = brach liegender Boden
Brembsen = Ginster
Brodt = Brot, Abgabe für die Armen der Gemeinde
Benutzeravatar
NeandiH
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 8266
Registriert: 9. Jul 2010, 17:07
Wohnort: Mettmann

Worterklärungen zu dem Schatz & Lagerbuch

Beitragvon NeandiH » 6. Jun 2013, 10:19

C
Canonici = Kanoniker, Mitglied des geistlichen Kapitels, Chorherr
Capitul = Körperschaft der Geistlichen eines Doms oder Stiftskirche
Capitularen = Mitglieder des Capituls
Churmund, Kurmund = Abgabe, die beim Ableben eines Hofesmannes an den Grundherren zu leisten war. Bestimmte Höfe hatten ein Pferd andere
eine Kuh zu liefern (Pferdt- oder Kuhe- Churmud)
Collegial Kirche = Verbindungs Kirche
Collegio societatis = Amtsgenosse
Cöllsch = kölnisch
Contribution = Unterhalt der Besatzungstruppen
Convent = Gerichtsbezirk, Klosterbezirk
Conventualien = stimmberechtigtes Mitglied einer Klostervereinigung

D
Deich, Deick = Teich, Wasserloch
dem Schall nach = vom Hörensagen
Designation = Bezeichnung, Bestimmung, vorläufige Ernennung
Diggelter = Kleiner Teich
Dienst = regelmäßige wiederkehrende, vertraglich übernommene Leistungen
beim Erwerb eines Teilgrundstückes aus einem lehnspflichtigen Gut.

E
Eicken = Eichen
Erb,Erff = Erbe
Erdelen, Irlen = Erlen
Exempt = Befreiung von bestimmten Lasten und Pflichten
Benutzeravatar
NeandiH
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 8266
Registriert: 9. Jul 2010, 17:07
Wohnort: Mettmann

Worterklärungen zu dem Schatz & Lagerbuch

Beitragvon NeandiH » 6. Jun 2013, 10:25

F
Feldzehnt = siehe Zehnt
festo purificationis = schleunigste Bereinigung
Fetmeng, Fettmännchen = siehe Münzen

Flächenmaße:
Morgen--Viertel---Q. Rute---Q. Fuß---entspricht
....1---------4---------150-------256-----3172 qm
...............1--------37,5--------64-------793 "
.........................1---------1,71-----21,15 "
......................................1------0,0826 "

Fuderhaber = Abgabe von Futterhafer
fürstl. Dhl. = fürstliche Durchlaucht
Fuderhaber = Abgabe von Futterhafer
Fuß = Längenmaß ca. 0,2874 m
Fuß (Quadrat) = siehe Flächenmaße
Benutzeravatar
NeandiH
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 8266
Registriert: 9. Jul 2010, 17:07
Wohnort: Mettmann

Worterklärungen zu dem Schatz & Lagerbuch

Beitragvon NeandiH » 6. Jun 2013, 10:28

G
Gantz = Gans
gdstn. = gnädigsten
Geheuchter = Nebengebäude
GHr. = Geistliche Herren

Getreidemaße = Angabe von Gerresheimer Maßen, welche zu der Zeit in Mettmann gültig waren.

Last--Malter-Simber-Viertel-Becher-Haup(Kanne)
...1-----15------60------240-----720-------2880
..........1-------4--------16------48---------192
..................1---------4-------12----------48
............................1--------3----------12
.....................................1-----------4

Angaben in Pfund:
......................1 Malter--1 Simmer--1 Viertel--1 Becher----1 Haup
Weizen:............. 288...........72..........18..........6...........1,5
Roggen...............260...........65.........16,25.......5,42........1,36
Hafer u. Gerste.....172...........43.........10,75.......3,58........0,90

Gewalt = siehe Holznutzungsmaße
Graßblech = Wiese, Weide
Greffenhüner = Abgabe, wurden von der Herrschaft aufgeboten und gefordert
Gulden = siehe Münzen
Güldengekorn = reifes Getreide
Benutzeravatar
NeandiH
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 8266
Registriert: 9. Jul 2010, 17:07
Wohnort: Mettmann

Worterklärungen zu dem Schatz & Lagerbuch

Beitragvon NeandiH » 6. Jun 2013, 10:33

H
Halbscheid = die Hälfte
Halfmann = Pächter
Hand – oder Schüppendienst = Dienste die durch Handarbeit für den Grundherren oder Verpächter zu leisten sind
hartelsteinig = steiniger Boden
Haubt,Haupt = Stirn- Kopfende eines Grundstücks
Haup = siehe Getreidemaße
Herrenfrüchte = Naturalabgabe an die Herrschaft
Herrenfuhren = Fuhrdienst für den Grundherren entweder durch Stellen einer Karre oder Vorspannpferde
Herrenwachten = Dienste für den Grunherren
Heller = siehe Münzen
Herbstschatz = Zahlungstermin im Herbst
Hoener = Hühner
Holznutzungsmaße = Rad, 4 Räder=1 Gewalt, 6 Gewalten=1 Summe
hoppelreißig = brüchiger, schlechter Boden

I
indienen = vertraglich vereinbarte Geld- oderNaturalleistungen
item = ferner
itzo = jetzt, weiters

K
kaltbündig = schlechter Boden
Kamp = eingezäuntes Feld (Acker,Wiese,Weide oder Holzung)
Kirspell = Kirchspiel
Kopfstück = Münze mit Abbildung eines Herrschers
Korn = gebräuchl. Bezeichnung für Roggen
Kuhe = Kuh
Benutzeravatar
NeandiH
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 8266
Registriert: 9. Jul 2010, 17:07
Wohnort: Mettmann

Worterklärungen zu dem Schatz & Lagerbuch

Beitragvon NeandiH » 6. Jun 2013, 10:38

L
Lacken u. Pölen = zur Bezeichnung von Grundstücksgrenzen verwendete Grenzmale
Lehen = vom Eigentümer vergeben oder vermietet
Lehnshof = Sitz des Lehnsherren,dem die lehnspflichtigen Höfe unterstanden.
lehennrührig = dem Lehnsrecht unterworfen
Leibzucht = Altenteil
licht, leicht = bei Münzen nicht vollgültig,Gegens. current
Lichtmeß = 2. Februar
Limiten = Grenze, äußerster Preis oder Umfang

M
Maischatz = im Mai fälliger Anteil des Schatzes
Malder, Mlr. = Malter siehe Getreidemaße
Malterscheid, Maltersaat = ist die Fläche, zu deren Bestellung 1 Malter Saatkorn notwendig sind
Matrikul = Verzeichnis des Klosterbezirks
ming,min = weniger
modo = nun, auch
moraßig = sehr feuchtes schlechtes Land
Morgen, Morg. = siehe Flächenmaße

Münzen: =
Reichstaler--Reichsort-Schilling-Blaffert-Stüber-Albus-Fettm.-Füchse-Heller--Pf
......1------------4---------8---------20-------60------80----120-----240----960---230
...................1---------2---------5---------15------20-----30-------60----240---57,5
.............................1--------2,5-------7,5------10-----15-------30----120---29
........................................1---------3-------4-------6-------12-----48---11,5
..................................................1-----1,33-----2-------4-------16-----3
...........................................................1----0,67------3------12----2,88
...................................................................1------1,5------8-----1,9
............................................................................1------4------1
....................................................................................1----0,25
Benutzeravatar
NeandiH
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 8266
Registriert: 9. Jul 2010, 17:07
Wohnort: Mettmann

Worterklärungen zu dem Schatz & Lagerbuch

Beitragvon NeandiH » 6. Jun 2013, 10:44

N
Nachbar = Ortsanwohner, Gemeindemitglied
Naturen = Beschaffenheit des Bodens
nemblich = nämlich
Nullius valoris = geringe, keine, ohne sichere Angabe

O
obgl. = obgemeltes, oben bereits genannt
obligirt = verpflichtet
Ohm = Flüssigkeitsmaß (Wein, Bier) ca.100 Liter
Onera = Lasten, Beschwerungen
Opferkorn, - geld = auf dem Grundbesitz liegende Abgabe an den Küster oder Schulmeister einer Gemeinde
Ort, Orth = ein Viertel (z.B.Taler oder Morgen) sowie Grenze des Grundstückes

P
Peremt. = Peremtion, Verfall,Verjährung
Pfächter = Pächter
Pfenning = Geld, Preis, Einnahme
Phasalli feria sta post Penthecosten = Zweiter Feier- Ruhetag nach Pfingsten (Auslegung nicht ganz sicher)
Prehentz = fassen, ergreifen,anfassen
Pütz, Pütt, Pott = Brunnen,Wasserstelle
Benutzeravatar
NeandiH
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 8266
Registriert: 9. Jul 2010, 17:07
Wohnort: Mettmann

Worterklärungen zu dem Schatz & Lagerbuch

Beitragvon NeandiH » 6. Jun 2013, 10:48

Q
quellen = durch stauen eines Wasserlaufs ein Grund stück bewässern, überfluten
Quota = Anteil

R
Rad = siehe Holznutzungsmaße
Radergulden, Raderalbus = benannt nach dem Rad, dem Wahrzeichen von Mainz (Prägeort)
Reichsort = 1/4 Reichstaler siehe Münzen
remis. = nachlassen, erlassen
rendtbahr = rentabel
repartieren = Kosten umlegen
Rute, Ruthe = Längenmaß, 1-Rute=16-Fuß=ca. 4,5984m
Rute, Ruthe / Quadrat) = siehe Flächenmaße

S
Sackzehnt = siehe Zehnt
sauerbrochig = saurer Boden
Schatz = die auf jährlich fixierte Abgabe der Hofesleute an die Grundherrschaft, Fälligkeit meistens
Lichtmeß, Mai und Herbst
schatzfrei = freigestellt von der Schatzzahlung
Scheffel = Simmmer siehe Getreidemaße
scheust, schießend = gegen, anschießend, angrenzend
Schilling = siehe Münzen
Simber, Simmer = siehe Getreidemaße
Sohle,sole = zum Hofesverband gehöriger Hof
Sohler = Inhaber einer Sohle
Sping = Armenkasse
St. Andreas Tag = 30. November
St. Catharinen Tag = 25. November
St. Lamberti = 17. September
St. Martin = 11. November
St. Stephan = 26. Dezember jedoch meist dessen Oktav 2. Januar
steinachtig, steinbrechig, hartelsteinig = sehr steiniger Boden
stellig werden = fordern, vorstellig werden
steuerbar = zur Abgabe von Steuern verpflichtet
Stüber = siehe Münzen
Subhastation = Versteigerung
Summe = siehe Holznutzungsmaße
sustinieren = auf sich nehmen, zurückhalten usw.
Benutzeravatar
NeandiH
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 8266
Registriert: 9. Jul 2010, 17:07
Wohnort: Mettmann

Worterklärungen zu dem Schatz & Lagerbuch

Beitragvon NeandiH » 6. Jun 2013, 10:49

U
umbgraben = mit Gräben umgeben
unbauig = nicht zu bebauen
undüchtig = ohne großen Nutzen
ungefehrlich = ungefähr
unter dem Wild gelegen = Land welches durch Wild verwüstet wird
unvergreiflich = genau festgestellt

V
verhöhen = erhöhen, aufschlagen
Viertel, frl. = siehe Flächenmaße
Vilario = Person zum Haus gehörig
Vore = Grenze
vorgänglich = früher,vormals
Vorhaubt, Fürhaubt = Kopfseite eines Grundstücks
vulgo = gewöhnlich, allgemein

W
wasserbießig = lehmig, sehr feuchter Boden
Wax = Wachs,Abgabe an die Kirche
Weyerland = in Abständen überflutetes, gequelltes Land wurde z.T. zur Fischhaltung genutzt
Wildlandt = Unland, Heide
Wittib = Witwe

Z
zehendbar = zur Abgabe des Zehnts verpflichtet
Zehnt = Abgabe an den Grundherren von allen Feldfrüchten, die auf Halm oder Stengel wachsen,
festgelegt als Feld- oder Sackzehnt
Zehnthof = der Zehnthof zog von allen Höfen des Zehntverbandes, den zehnten Teil bestimmter Erzeugnisse ein
Zettul = Auflistung, Steuerlisten usw.
Benutzeravatar
NeandiH
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 8266
Registriert: 9. Jul 2010, 17:07
Wohnort: Mettmann


Zurück zu Schatz- & Lagerbuch des Amtes Mettmann 1672/73





Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast