Steckbriefe

Moderator: anika tm

Re: Steckbriefe

Beitragvon NeandiH » 21. Okt 2010, 14:38

Amtsblatt der Reg. zu Düsseldorf. Nr. 55. Düsseldorf, den 27. August 1829.

Nr. 378., Steckbrief gegen den Kanonier Bernhard Eichmann aus Sonsbeck.

Der unten näher signalisirte Kanonier Bernhard Eichmann, aus Sonsbeck, Kreis Geldern, Regierungsbezirk Düsseldorf, ist am 21. August c. von der 3ten reitenden Kompagnie, 7ten Artillerie-Brigade, aus der Festung Jülich, entwichen.
Es werden demnach sämmtliche Ortsbehörden unseres Verwaltungsbezirks hiermit aufgefordert, die auswärtigen aber ersucht, auf denselben ein wachsames Augenmerk zu richten, ihn im Betretungsfalle arretiren und unter sicherer Bedeckung an den Kommandeur der gedachten Brigade abliefern zu lassen.
Düsseldorf, den 26. August 1829.
Signalement.
Alter 23 Jahre; Größe 5 Fuß 4 Zoll 1 Strich; Religion katholisch; Haare weiß; Stirne rund; Augenbraunen weiß; Augen blaugrau; Nase stumpf; Mund gewöhnlich; Zähne vollzählig und weiß; Kinn rund; Gesichtsbildung oval; Gesichtsfarbe weiß; Statur schwach; Sprache deutsch, clevischer Dialekt.
Besondere Kennzeichen: auf dem linken Arm eine Wunde, die ihm ein glühendes Stück Eisen verursacht hat.
Bei seiner Entweichung trug derselbe eine neue Artillerie-Jacke, eine neue Reithose, eine Artillerie-Dienstmütze, eine Halsbinde, ein Paar Stiefeln mit Sporen.

Amtsblatt der Reg. zu Düsseldorf. Nr. 60. Düsseldorf, den 14. September 1829.

Nr. 405., Zurückgenommener Steckbrief. I. S. IV. Nr. 1140.

Der in unserm Amtsblatte Stück 55 Nr. 378 gegen den Desserteur Bernhard Eichmann, aus Sonsbeck, erlassene Steckbrief, wird hierdurch zurückgenommen, da der Eichmann bereits verhaftet ist.
Düsseldorf, den 3. September 1829.

Viele Grüsse
Helga
Verba volant, scripta manent. (Gesprochenes fliegt davon, Geschriebenes bleibt.)
Benutzeravatar
NeandiH
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 8266
Registriert: 9. Jul 2010, 17:07
Wohnort: Mettmann

Re: Steckbriefe

Beitragvon NeandiH » 21. Okt 2010, 15:12

Amtsblatt der Reg. zu Düsseldorf. Nr. 60. Düsseldorf, den 14. September 1829.

Nr. 404., Steckbrief gegen den Musketier Peter Johann Gasthaus.

Der unten näher signalisirte Musketier Peter Johann Gasthaus, aus Walbeck, Kreis Geldern, Regie4rungsbezirk Düsseldorf, ist am 6. September 1829 von dem 1ten Bataillon des 17ten Infanterie-Regiments, aus der Garnison Wesel, entwichen.
Es werden demnach sämmtliche Ortsbehörden unseres Verwaltungsbezirks hiermit aufgefordert, die auswärtigen aber ersucht, auf denselben ein wachsames Augenmerk zu richten, ihn im Betretungsfalle arretiren und unter sicherer Bedeckung an den Kommandeur des gedachten Regiments abliefern zu lassen.
Düsseldorf, den 10. September 1829.
Signalement.
Alter 24 Jahre 5 Monate; Größe 5 Fuß 2 Zoll 2 Strich; Religion katholisch; Haare weißlich; Stirne niedrig; Augenbraunen weißlich; Augen grau; Nase klein und spitz; Mund gewöhnlich; Zähne weiß; Bart klein; Kinn rund; Gesicht rund; Gesichtsfarbe bleich; Statur klrin und dick.
Besondere Kennzeichen: keine.
Bei seiner Entweichung war derselbe bekleidet mit einer dunkelblauen Dienstjacke, mit der Regiments-Nummer, einer grauen Diensthose, einer blauen Dienstmütze ohne Schirm, einem Paar langen Stiefeln.

Viele Grüsse
Helga
Verba volant, scripta manent. (Gesprochenes fliegt davon, Geschriebenes bleibt.)
Benutzeravatar
NeandiH
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 8266
Registriert: 9. Jul 2010, 17:07
Wohnort: Mettmann

Re: Steckbriefe

Beitragvon NeandiH » 26. Okt 2010, 14:16

Amtsblatt der Reg. zu Düsseldorf. Nr. 69. Düsseldorf, den 21. October 1829.

Nr. 446., Steckbrief gegen den Musketier Eberhard Wilson aus Emmerich. I. S. IV. Nr. 1305.

Der unten näher signalisirte Musketier Eberhard Wilson aus Emmerich, Regierungs-Bezirk Düsseldorf, ist am 8. d. M. von der 4ten Kompagnie des 16ten Infanterie-Regiments, aus Düsseldorf entwichen.
Es werden demnach sämmtliche Civil- und Militairbehörden ersucht, auf denselben strenge zu wachen, ihn im Betretungsfalle verhaften und wohlverwahrt an die Kommandantur des 16. Infanterie-Regiments abliefern zu lassen.
Düsseldorf, den 12. Oktonber 1829.
Signalement.
Alter 20 Jahre 6 Monate; Größe 5 Fuß 1 Zoll; Religion evangelisch; Gewerbe Goldschmidt; Haare blond; Stirne rund; Augenbraunen blond; Augen braun; Nase und Mund gewöhnlich; Kinn rund; Bart roth; Gesicht rund; Statur klein. Besondere Kennzeichen: keine.
Bekleidung: eine blaue Feldmütze, eine Montirung, eine Halsbinde, ein Paar neue graue Tuchhosen, eine alte graue Tuchhose mit rothen Streifen, ein Paar Schuhe, einen grauen Mantel, eine blaue Jacke.

Viele Grüsse
Helga
Verba volant, scripta manent. (Gesprochenes fliegt davon, Geschriebenes bleibt.)
Benutzeravatar
NeandiH
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 8266
Registriert: 9. Jul 2010, 17:07
Wohnort: Mettmann

Steckbrief des Johann Jacobs

Beitragvon anika tm » 16. Feb 2012, 21:32

Amtsblatt Düsseldorf 1833

Steckbrief gegen den Unteroffizier Johann Jacobs aus Geldern.
Der unten signalisirte Unteroffizier Johann Jacobs aus Geldern, Regierungsbezirk Düsseldorf, ist am 11. September 1833. von der 17ten Compagnie des Königl. l2ten Infanterie-Regiments aus der Garnison Wesel, entwichen.
Sämmtliche Civil- und Mititairbehörden werden ersucht, auf denselben strenge wachen, ihn im Betretungsfalle verhaften und wohlverwahrt an das Regiments -Commando abliefern zu lassen.
Düsseldorf, den I7. September 1833.
Signalement.
Alter 21 Jahre; Größe 5 Fuß 3 Zoll 1 Strich; Religion katholisch; Gewerbe Schneider; Haare blond; Stirne flach; Augenbraunen blond; Augen braun; Nase gewöhnlich; Mund klein; Bart keinen; Kinn oval, Gesichtsbildung voll Gesichtsfarbe blaß.
Besondere Kennzeichen: Kinn etwas einwärts.
Bekleidung: eine blaue Montirung mit Achselklappen worauf Nr. 17., graue Diensthose, Halbstiefel, tuchene Halsbinde und Hemd, Czakot mit Ueberzug und Schuppenketten so wie auch die Dienstmütze, Infanterie-Säbel mit schwarz und weiß melirter Troddel und schwarz lakirtes Kuppel.
anika
Benutzeravatar
anika tm
Moderatorin
 
Beiträge: 11459
Registriert: 7. Dez 2010, 15:23

Steckbrief gegen den Füsilier Johann Gerritzen aus Rindern

Beitragvon anika tm » 16. Feb 2012, 22:29

Amtsblatt Düsseldorf 1833
Steckbrief gegen den Füsilier Johann Gerritzen aus Rindern.
Der unten signalisirte Füsilier Johann Gerritzen aus Rindern, Kreis Cleve, Regierungsbezirk Düsseldorf,
ist am 11. September 1833 von der 12ten Compagnie des Königl. 17ten Infanterie-Regiments aus der Garnison Wesel, entwichen.
Sämmtliche Civil- und Militairbehörden werden ersucht, auf denselben strenge wachen, ihn im Betretungsfalle verhaften und wohlverwahrt an das Regiments-Commando abliefern zu lassen. Düsseldorf, den 17. September 1833.
Signalement.
Alter 23 Jahre 11 Monate; Größe 5 Fuß 4 Zoll 3 Strich; Religion katholisch; Gewerbe Ackersmann; Haare blond; Stirne stach und klein; Augenbraunen stark; Augen grau; Nase stumpf; Mund gewöhnlich; Bart ziemlich und blond; Kinn gespalten; Gesichtsbildung voll; Gesichtsfarbe blaß Besondere Kennzeichen: keine.
Bekleidung: eine blaue Montirung mit Achselklappen worauf Nr. 17., graue Diensthose, Dienstschuhe, tuchene Halsbinde und Hemd, Czakot mit Ueberzug und Schuppenketten, so wie auch die Dienstmütze, Infanterie-Säbel mit einer Ehren-Troddel und schwarz lakirtes Kuppel.

anika
Benutzeravatar
anika tm
Moderatorin
 
Beiträge: 11459
Registriert: 7. Dez 2010, 15:23

Unteroffizier Gerhard Leuchter, aus Kleinenbroich

Beitragvon Schaefera » 14. Apr 2012, 19:24

Steckbrief gegen den untensignalisirten Unteroffizier Gerhard Leuchter, aus Kleinenbroich, welcher am 3. Juli vom 29 Infanterie-Regiment, aus der Garnison Köln, desertiert ist.

Sämmtliche Civill und Militärbehörden werden ersucht, auf denselben strenge zu wachen, ihn mm Betretungsfalle verhaften und wohlverwahrt an das 28. Infanterie-Regiment abliefern zu lassen. Düsseldorf, den 12. Juli 1826.

Konigl. Preuß. Regierung, Abtheilung des Innern.

Signalement.


Geburtsort, Kleinenbroich; Vaterland, Niederrhein; Religion, katholisch; Stand, Unteroffizier; Aller, 31 Jahr 4 Monat; Größe, 5 Fuß 5 Zoll; Haare, blond; Nase, gewöhnlich; Mund, dito; Bart, blonder Stutzbart; Kinn, rund; GesichtSbildung, dito; Gesichtsfarbe, gesund.
Bekleidung: eine Unteroffizier Dienstjacke, eine blaue mit Roth besetzte Mütze, eine fleischfarbene tuchene Hose, ein Paar kurze Stiefeln.

Amtsblatt Aachen 1826
Schaefera
 

Steckbriefe

Beitragvon anika tm » 20. Sep 2015, 12:44

Amtsblatt Aachen 1826

Der unten näher bezeichnete Füsiler Michel Niederau ist am 8. dieses von dem 25. Königl. Infanterie Regiment
aus der Garnison Ehrenbreitstein desertirt. Es werden demnach sämmtliche Ortsbehörden unseres Verwaltungsbezirks hiermit aufgefordert, die auswärtigen aber ersucht, auf denselben ein wachsames Augenmerk' zu richten, ihn im Betretungsfalle arretiren und unter sicherer Bedeckung an den Kommandeur des gedachten Regiments hierselbst abliefern zu lassen.
Signalement.
Der obengenannte Michael Niederau, aus Düren gebürtig, ist 21 Jahr 3 Monat alt, 5 Fuß 3 Zoll groß, hat weißlich blonde Haare, erhabene Stirn, blonde Augenbraunen, blaue Augen, spitze Nase, mittelmäßigen Mund, spitzes Kinn, im Entstehen blonden Bart, länglich Gesicht, blasse Gesichtsfarbe.
Bei seiner Entweichung war derselbe bekleidet mit einer alten blauen Tuchjacke, einer blauen Feldmütze, einer grauen Tuchhose und einem Paar Schuhe.
Koblenz, den 13. Juni 1826

anika
Benutzeravatar
anika tm
Moderatorin
 
Beiträge: 11459
Registriert: 7. Dez 2010, 15:23


Zurück zu Militärisches am Niederrhein





Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast