Wehrmann Johann Becker aus Hoppengarten

Wehrmann Johann Becker aus Hoppengarten

Beitragvon Konni S. » 14. Mai 2011, 10:33

Phoebus Nürnberger Morgenblatt, Donnerstag 29. Oktober 1846

Während der disjährigen vierzehntägigen Frühjahrs-Übung des 3. Bataillon des 28. priv. Landwehr-Regiments ereignete sich folgender Vorfall:
Der Wehrmann Johann Becker aus Hoppengarten an der Sieg, in der Bürgermeisterei Dattenfeld, lag während der erwähnten Uebungszeit in der Warth im Quartier und obgleich dieser Ort vom Wohnorte des Becker vier und eine halbe Stunde entfernt ist, ging derselbe dennoch zweimal nach erhaltener Löhnung und nach beendigten Uebungsstunden in der Nacht nach Hause, um seiner Frau und seinen Kindern für die erhaltene Löhnung Brod zu kaufen, und kehrte so schnell zu seinem Bataillon zurück, daß er jede Uebung am folgenden Tage mitmachte und nicht vermißt wurde. Er legte also jedesmal nach den Uebungsstunden 9 Stunden in der Nacht zurück. Ist dies ein seltenes Beispiel von Männertreue (die Flitterwochen waren längst vorüber), so gibt es zugleich einen Maßstab für die damals und jetzt noch herrschende Noth an der Sieg, wobei bemerkt werden muß, daß der Becker noch nicht zu der ärmsten Klasse gehört.
Konni S.
 
Beiträge: 14491
Registriert: 10. Jul 2010, 22:09
Wohnort: Düsseldorf

Zurück zu Militärisches





Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast