Immobilienverkäufe und -verpachtungen am Niederrhein

Moderator: anika tm

Re: Immobilienverkäufe

Beitragvon anika tm » 25. Okt 2011, 12:01

Amtsblatt Düsseldorf 1837

Auf Anstehen des zu Brienen wohnenden Ackerwirthes Heinrich von de Sand und auf Betreiben seines Mandatars des Atvokat-Anwalts Justizrathes Speck dahier, bei welchem auch Domizil erwählt worden, sollen in der öffentlichen Sitzung
am Freitage den neun und zwanzigsten September dieses Jahres, Morgens neun Uhr. an ordentlicher Gerichtsstelle, im Schloßgebäude hierselbst, nachbenannte, im Kreise Cleve, Bürgermeisterei Griethausen,
theils in der Gemeinde Brienen, theils in der von Kellen gelegene, dem hier wohnenden Rentner und Gutsbesitzer Friedrich von Müntz gehörige Realitäten für die dabei bemerkten Erstgebote zum Verlaufe ausgegesetzt und dem Meistbietenden adjudicirt werden.
1. Der Ackerhof, genannt Hövelwickshof, zu Brienen, jedoch auch mit fünf Ackerstücken unter Kellen gelegen, bestehend aus einem in Steinen erbauten mit Stroh gedeckten Wohnhause, anhabend ein Erdgeschoß, in welchem eine Thüre und drei Fenster; ferner versehen mit zwei Söllerfenstern in der Fronte, und auf jeder Seite mit einem Haupt und einem Söllerfenster, nebst fest dahinter liegender ober damit verbundenen ebenfalls in Steinen erbauter mit einem Stohdache bedeckter, Scheune respective Stallung, einem Backhause von Steinen und mit Ziegeln gedeckt, und daran liegendem Schweinestalle, aus Garten, Baumgarten, Ackerland und Weide, zusammen groß etwa 150 Morgen preußischen Maaßes, Erstgebot ein tausend Thaler;
2. die Domanial-Weide, genannt die Hen.Mölders-Weide. groß 18 Morgen 169 Ruthen 58 Fuß zu Unter.Salmorth, begrenzt ost- und nordwärts von Heinrich van de Sand, westwärts von Johann van de Sand und südwärts von dem alten Rheine, Erstgebot ein tausend und fünf hundert Thaler;
3. die Domanial-Weide, die Bossen Weide genannt, bestehend aus Ackerland und Hütung, zusammen 18 Morgen
16 Ruthen 42 Fuß groß, gelegen zu Ober- Salmorth, begränzt ost- und nordwärts von von Ammon, westwärts von von Ammon und Göring und südwärts von Heinrich van de Sand; Grstgebot ein tausend Thaler.
Die sub 1. und 2. vermerkten Immobilien werden pachtweise von dem Ackersmann Johann Jacob Bodden, zu einem geringen Theile auch von dem Ackersmann Heinrich Peters, das sub 3. erwähnte Parzell aber von dem Eigenthümer selbst benutzt.
Der vollständige Auszug aus der Steuerrolle, welchem zufolge von den in Kellen liegenden Realitäten
14 Thlr. 25 Sgr., von den zu Brienen 50 Thlr. 6 Sgl, 10 Pf., und von denen zu Salmorth 31 Thlr. 29 Sgl. 10 Pf. an Steuern zu zahlen sind, ist nebst den Kaufbedingungen auf der Gerichtsschreiberei einzusehen.
Cleve, den 7. Juni 1837. Königliches Friedens-Gericht: von Goecking

anika.
Benutzeravatar
anika tm
Moderatorin
 
Beiträge: 11428
Registriert: 7. Dez 2010, 15:23

Re: Immobilienverkäufe

Beitragvon anika tm » 30. Okt 2011, 12:17

Öffentlicher Anzeiger 1829

Die Sackschen Geschwister und Geschwisterkinder, wollen nachstehende ihnen eigenthümlich zugehörige,
in der Gemeinde Frasselt, Bürgermeisterei Cranenburg gelegene in nachstehenden fünf Parzellen, nämlich:
1) den großen Eicklenkampschen Hof in der Frasselt, verpachtet an Evert Evers, enthaltend an Hofplatz, Garten, Baumgarten, Ackerland und einer 40 Jahre alten Tannenpflanzung von 6 Morgen, zusammen 21 Morgen 449 Ruthen hollandisch (75 Preuß Morgen 98 Ruthen.)
2) Den kleinen Eicklenkampschen Hof daselbst, verpachtet an Evert Evers, enthaltend an Hofplatz, Garten, Baumgarten, Ackerland und einen vor 40 Jahren angelegten Tannenbusch von circa 10 Morgen, zusammen 18 Morgen 161 Ruthen holländisch (63 Morgen 82 Ruthen Preußisch)
3) Den Tannefeldshof, auf der Schottheide, verpachtet zum Theil an Johann Lamers und zum Theil an Evert Evers, enthaltend an Hofplatz, Garten, Baumgarten, Ackerland und einen Tannenbusch von 20, 30 und 40jährigen Tannen, von reichlich 18 Morgen, zusammen 31 Morgen 470 Ruthen holländisch (110 Morgen 72 Ruthen Preuß.)
4) Die Nienhaus Kathe, ebendaselbst gelegen, verpachtet an Evert Evers, enthaltend an Hausplatz, Garten, Ackerland und Wiese, 1 Morgen 97 Ruthen holländisch (4 Morgen 6 Ruthen Preußisch.)
5) Eine im Cranenburger Bruch gelegene Weide, die kurze Hufe, groß 4 Morgen 9 Ruthen holländisch (13 Morgen 170 Ruthen Preußisch),
als auch nach näheren Bestimmungen der Verkaufs-Vorwarden, zusammen in termino den 13. April 1829, Morgens 10 Uhr, am Hause der Wittwe van den Bergh bei Cleve, öffentlich, jedoch freiwillig verkaufen lassen.
Die näheren Verkaufsbedingungen sind sowohl bei dem Verwalter dieser Grundstücke Herrn Joh. Heinr. Paulus hierselbst, als bei dem unterschriebenen Notar einzusehen.
Cleve, den 27. November 1828.
Effertz.

anika
Benutzeravatar
anika tm
Moderatorin
 
Beiträge: 11428
Registriert: 7. Dez 2010, 15:23

Broich: Imobilienverkauf

Beitragvon anika tm » 22. Feb 2012, 16:23

Öffentlicher Anzeiger 1829

Das den Erben Heinrich Steinbügel gehörige, zu Broich sub Nr. 1497 belegene, aus einem Wohnhause nebst dabei befindlichen, zu einer Wohnung eingerichteten Nebengebäude, wovon ersteres auf 275 Thlr., letzteres auf 190 Thlr. gerichtlich abgeschätzt worden ist, bestehende Erbe, soll auf den Antrag eines Gläubigers in zwei Parzellen, öffentlich verkauft werden.
Es ist dazu ein einziger Bietungstermin auf den 12 Februar, Vormittags 9 Uhr in hiesiger Gerichtsstelle anberaumt worden, zu welchem kauflustige mit dem Eröffnen eingeladen werben, daß Taxe und Vorwarden in unserer Registratur eingesehen werden können.
Alle unbekannte Realprätendenten haben übrigens ihre etwaigen Ansprüche bis spätestens in diesem Termin bei Vermeidung der Präklusion anzumelden,
Broich, den 22. November 1828.

anika
Benutzeravatar
anika tm
Moderatorin
 
Beiträge: 11428
Registriert: 7. Dez 2010, 15:23

Re: Immobilienverkäufe

Beitragvon anika tm » 22. Feb 2012, 16:34

Öffentlicher Anzeiger 1829

Donnerstag den 22 Januar um zwei Uhr Nachmittags, soll an der Behausung der Gastgeberin Wittwe Bonnes hierselbst, zum definitiven Verkauf ausgesetzt werden,
ein in hiesiger Stadt an der Landstraße, nach Issum sehr vortheilhaft gelegenes, zu jedem Geschäfte geeignetes, von den verstorbenen Eheleuten Honsbusch herrührendes Wohnhaus, mit anstoßendem geräumigen Fabrikgebäude, einer Nebenwohnung und drei Gemüsegärten.
Die sehr vortheilhaften Bedingungen sind bei dem Unterzeichneten einzusehen.
Geldern, den 4. Januar 1829.

anika
Benutzeravatar
anika tm
Moderatorin
 
Beiträge: 11428
Registriert: 7. Dez 2010, 15:23

Re: Immobilienverkäufe

Beitragvon anika tm » 26. Feb 2012, 23:17

Amtsblatt Düsseldorf 1827

Auf den Antrag des Kaufmanns Herrn Philipp von Baerle zu Geldern, sollen
folgende demselben zugehörige, von dem Oelschläger Herrn Heinrich Lueb zu Rees
herkommende Grundstücke, durch den Justiz-Kommissar und Notar Bary zu Emmerich
alternativ zum Verkauf und zur Verpachtung auf drei Jahre ausgeboten werden,
nämlich:
a) das zu Rees unter der Nummer 272. an der Fellstraße und der Gasthaussteege gelegen Haus nebst zwei Scheunen;
b) die ungetheilte Hälfte einer auf dem Reeser-Eilande gelegenen Weide, groß im Ganzen 12 Morgen 118 Ruthen 4 Fuß Preußischen Maaßes;
c) die ungetheilte Hälfte einer Weide, daselbst gelegen, groß im Ganzen 31 Morgen 47 Ruthen 34 Fuß;
d) die ungetheilte Hälfte der zu Vrasselt gelegenen Weide, der Fullerhövel genannt, groß im Ganzen 37 Morgen 113 Ruthen 60 .Fuß;
e) drei bei Rees gelegene Gärten, groß resp. 32 Ruthen 93 Fuß, 1 Morgen 167 Ruthen 2 Fuß und 93 Ruthen 79 Fuß. Die Bietungs-Termine sind auf den 13. September 1827. Vormittags 11 Uhr, in der Wohnung des Kleinhändlers Bardwyck zu Emmerich und auf den 20. desselben Monats Vormittags 11 Uhr, im Hause des Gastwirlhs Nöthen zu Rees bestimmt, und können die Bedingungen bei dem Verkaufs-Kommissar vorher eingesehen werden.

Wesel, den 9. August 1827.
Benutzeravatar
anika tm
Moderatorin
 
Beiträge: 11428
Registriert: 7. Dez 2010, 15:23

Re: Immobilienverkäufe

Beitragvon anika tm » 23. Jul 2012, 17:06

Amtsblatt Düsseldorf 1828

Am Donnerstage, dem 13. November diesen Jahres, Vormittags 10 Uhr, soll zu Rees, in der Wohnung des Gastwirths Herrn Nöthen, vor dem Königl. Domainen-Rentmeister, Herrn Rechnungsrath Lindhorst, alternative zum freien Ankauf und zur Erbpacht öffentlich an den Meistbietenden ausgestellt werden:
der bis ultimo Dezember 1828 an Heinrich Wilhelm Westerhof verpachtete, in der Bürgermeisterei Isselburg gelegene domaniale Beltermanns Hof bestehend:
a) in 1 Morgen 73,23 Ruthen Gärten;
b) in 58 Morgen 171,70 Ruthen Ackerland
c) in 10 Morgen Weide
d) in 10 Morgen 53,60 Ruthen Hütung und
e) in 29 Morgen 80,12 Ruthen Schlagholz
Zusammen in 110 Morgen 18,65 Ruthen.
Die Bedingungen liegen auf dem Königlichen Domainen-Rentamte zu Cleve zur
Einsicht offen.
Düsseldorf, den 9. Oktober 1828.

anika
Benutzeravatar
anika tm
Moderatorin
 
Beiträge: 11428
Registriert: 7. Dez 2010, 15:23

Immobilienverkäufe

Beitragvon anika tm » 23. Jul 2012, 17:24

Amtsblatt Düsseldorf 1828

Am Donnerstage, dem 13. November diesen Jahres, Vormittags 10 Uhr. soll zu Rees in der Behausung des Gastwirthes Herrn Nöthen, vor dem Königl. Rentmeister, Herrn Rechnungsrath Lindhorst, alternative zur Verpachtung, zum Kauf mit Vorbehalt einer Rente und zum freien Ankauf an den Meistbietenden öffentlich ausgestellt werden:
der in der Gemeinde Töwen, Bürgermeisterei Haldern gelegene bis ult. December diesen Jahres an Jacob Schlüter verpachtete domaniale
„Spycks Hof"
bestehend in einem Wohnhause nebst angebauter Scheune und einem angebauten und einem freistehenden Stalle, haltend mit dem Hofplatze
sodann an Gärten 1 Morgen 131,60 Ruthen
sodann an Ackerland 49 Morgen 133,21 Ruthen
sodann an Weiden 9 Morgen 3,85 Ruthen
sodann an Hüthung 12 Morgen 70,36 Ruthen
sodann an Schlagholz 14 Morgen 139.46 Ruthen
sodann an Heide 22 Morgen 45,83 Ruthen
zusammen 111 Morgen 38,78 Ruthen
Die Bedingungen und die Karte liegen auf dem Königl. Domainen Rent, Amte zu Cleve zur Einsicht offen.
Düsseldorf, den 12. Oktober 1828.

anika
Benutzeravatar
anika tm
Moderatorin
 
Beiträge: 11428
Registriert: 7. Dez 2010, 15:23

Immobilienverkäufe

Beitragvon anika tm » 17. Nov 2012, 13:04

Amtsblatt Düsseldorf 1828

Veräußerung des Rüttermanns-Hofes zu Obermörmter
Am Donnerstag, dem 14.ten Februar d. J., Nachmittags 2 Uhr, wird auf dem Rathhause zu Calcar,
der zu Obermörmter gelegene Rüttermanns H of , alternative zur Verpachtung, zum freien Ankauf
und zum Kauf mit Vorbehalt einer Jahrrente, öffentlich an den Meistbietenden ausgestellt werden.
Die Bedingungen liegen auf dem Königlichen Domainen, Rentamte zu Cleve zur Einsicht offen.
Düsseldorf, den 25. Januar 1828.

anika
Benutzeravatar
anika tm
Moderatorin
 
Beiträge: 11428
Registriert: 7. Dez 2010, 15:23

Verpachtung/Neuverpachtung

Beitragvon anika tm » 12. Jan 2013, 17:40

Intelligenzblatt Münster 1827

Öffentliche Verpachtung von Kornmühlen in Kleve
Am Montag den 26 Februar 10 Uhr lassen die Erben Robbers
ihre beiden hierselbst belegenen Kornwindmühlen, nebst Roßmühle,
Korn und Wohnhaus, unter günstigen Bedingungen und auf mehrere
Jahre in der hiesigen Stadtwaage zur öffentlichen Verpachtung anbieten.
Cleve den 5 Januar 1827
Der Notar Thomae

anika
Benutzeravatar
anika tm
Moderatorin
 
Beiträge: 11428
Registriert: 7. Dez 2010, 15:23

Verpachtung der Wiese Wernersweideland, zu Beylerward

Beitragvon anika tm » 20. Okt 2013, 10:55

Amtsblatt Düsseldorf 1826

Neuverpachtung
Auf dem Rathhause zu Calcar, Dienstag den 21. März 1826., Morgens 10 Uhr,
1) die Wardwiese, Prickenoort am Leinenpfad genannt , gelegen zu Emmerichs Eiland, groß 1 Morgen 82 Ruthen bis jetzt verpachtet an Heinrich Braem;
2) die Wardwiese genannt Poll, daselbst gelegen, groß 171 Ruthen, bis jetzt verpachtet an Johann Hoymann;
3) die Wiese Wernersweideland, gelegen zu Beylerward, groß 30 Mcrgen 170 Ruthen, bis jetzt verpachtet an Heinrich van Beeck.
Rheinberg, den 26. Februar 1826.
Der Domainen-Rentmeister: Boom.

anika
Benutzeravatar
anika tm
Moderatorin
 
Beiträge: 11428
Registriert: 7. Dez 2010, 15:23

Haldern/Mehrhoog: Verkauf einer Windmühle/Oelmühle

Beitragvon anika tm » 21. Okt 2013, 22:56

Amtsblatt Düsseldorf 1836

Die zu Mehrhoog, Bürgermeisterei Halden gelegenen Besitzungen des Müllers Theodor Henrichs, bestehend in einer massiven Windmühle, Oelmühle, einem Wohnhause nebst Hintergebäude, einem Backhause, Hause auf der Mittelkathe, nebst den dazu gehörigen Gärten, Aeckern, Busch- und Heidegründen, nach der Katastral-Vermessung groß 83 Morgen 94 Ruthen 60 Fuß, und der dem Gute angeblich zugelegte und 8 Morgen enthaltende Antheil von der Mehrhoogschen Gemeinheit, abgeschätzt im Ganzen zu 11679 rthlr. 21 Sgr, 6 Pf, sollen im Wege der Erkution öffentlich dem Meistbietenden verkauft werden. Kauflustige werden daher zu dem an der hiesigen Gerichtsstelle auf den 22. April 1837, Vormittags 11 Uhr, angesetzten Termine mit dem Bemerken eingeladen, daß die Taxe, die Bedingungen und der neueste Hypothekenschein in unserer Registratur eingesehen werden können.
Emmerich im Königl. Land und Stadtgerichte den 13. September 1836.

anika
Benutzeravatar
anika tm
Moderatorin
 
Beiträge: 11428
Registriert: 7. Dez 2010, 15:23

Rees: Verpachtung eines Ackerstücks 1850

Beitragvon anika tm » 22. Okt 2013, 16:25

Amtsblatt Düsseldorf 1850

Verkauf resp. Verpachtung eines Domainen Grundstücks zu Rees.
Am Mittwoch den 12. Juni dieses Jahres, Vormittags 10 Uhr, soll in der Behausung des Gastwirths Herrn Bernhard Jordans zu Marienbaum, vor dem Königlichen Domainen Rathe Herrn Caspary,
das in der Gemeinde Rees im südlichen Stadtfelde gelegene domaniale Ackerstück Flur V. Nr. 114 des Katasters, groß 3 Morgen 8,50 Ruthen Preußischen Maaßes, verpachtet an Theoder Stockhorst zu Rees bis zum
31. December 1850, zur anderwelten Verpachtung und zur Veräußerung öffentlich ausgestellt werden.
Die Bedingungen liegen auf dem Königlichen Domainen-Rent-Amte zu Cleve zur Einsicht offen.
Düsseldorf den 10. Mai 1850.

anika
Benutzeravatar
anika tm
Moderatorin
 
Beiträge: 11428
Registriert: 7. Dez 2010, 15:23

Cranenburg: Verpachtung/Neuverpachtung 1846

Beitragvon anika tm » 8. Nov 2013, 16:11

Amtsblatt Düsseldorf 1846

Verpachtung resp Verkauf von Domainen-Grundstücken.
Am Dienstage, dem 21. April dieses Jahres, Vormittags 11 Uhr, sollen vor dem Königlichen Domaincen Rathe,
Herrn Caspars, in der Behausung des Gastwirths Herrn Heinrich Theurer auf dem kleinen Markte zu Cleve, die nachbenannten, in der Gemeinde und Bürgermeisterei Cranenburg gelegenen Domainen Grundstücke alternativ
zur anderweilen Verpachtung und zum Verkaufe öffentlich ausgestellt werden, und zwar:
Nr. Morg. R. F. Preußischen Maaßes.

1) 6 41 — Ackerland, der 1te Block der Neuenhoffschen Ländereien, verpachtet an
Wilhelm van Bebber bis zum 29. September 1846,
2) 145 45 Ackerland, der 5te Block, desgl. verpachtet an Johann Jansen bis zum
29. September 1846,
3) 20 5 Ackerland, der 8te Block, desgl. verpachtet an Peter Peters biß zum 29. September 1846,
4) 102 25 Ackerland der 10te Block, desgl. verpachtet an Mathias Boskamp bis zum 29. September 1846.
Die Bedingungen und die Karten liegen auf dem Königlichen Domainen Rendamte zu Cleve zur Einsicht offen.
Düsseldorf, den 27. März 1846.

anika
Benutzeravatar
anika tm
Moderatorin
 
Beiträge: 11428
Registriert: 7. Dez 2010, 15:23

Zyfflich: Verpachtung eines Ackerstücks

Beitragvon anika tm » 8. Nov 2013, 16:20

Amtsblatt Düsseldorf 1846

Verpachtung resp Verkauf von Domainen-Grundstücken.
Am Dienstage, dem 21. April dieses Jahres, Vormittags 11 Uhr, sollen vor dem Königlichen Domaincen Rathe,
Herrn Caspars, in der Behausung des Gastwirths Herrn Heinrich Theurer auf dem kleinen Markte zu Cleve,
das in der Gemeinde Zyfflich, Bürgermeisterei Niel, gelegene Ackerstück, die fette Ente, genannt, groß nach Flur IV. Nr. 52. der Kataster-Karte 2 Morgen 40 Fuss, verpachtet bis zum 29. September 1846 an den Tagelöhner Heinrich Mos zu Zyfflich, alternativ zur anderweiten Verpachtung und zur Veräußerung öffentlich ausgestellt werden.

Die Bedingungen und die Karten liegen auf dem Königlichen Domainen Rendamte zu Cleve zur Einsicht offen.
Düsseldorf, den 27. März 1846.

anika
Benutzeravatar
anika tm
Moderatorin
 
Beiträge: 11428
Registriert: 7. Dez 2010, 15:23

Re: Immobilienverkäufe

Beitragvon anika tm » 22. Mär 2014, 14:21

Amtsblatt Düsseldorf 1829

Verkauf des domanialen Steppen-Hofes, nebst des van Loghum'schen Etablissements.
Der auf dem Reeser-Eilande gelegene domaniale Steppen-Hof, soll in Verbindung mit dem ebendaselbst liegenden van Loghum'schen Etablissement, am Dinstage, dem 28. April 1829, Vormittags 10 Uhr, zu Rees, in der Behausung des Gastwirthes, Herrn Nöthen, vor dem Königl. Domainen-Rentmeister, Herrn Rechnungsrathe Lindhorst, zur Veräußerung öffentlich ausgestellt werden.
Die Bestandtheile dieser Güter sind:
des Steppen-Hofes.
Außer den dazu gehörigen Wohn- und Oekonomie-Gebäuden
1) an Haus und Hofplatz 1 Morgen 55,51 Ruthen
2) an Garten
3) an Baumgarten
4) an Ackerland
5) an Weiden
6) an Hütung

zusammen 302 Morgen 50,00 Ruthen preuß. Maaßes.
Des van Loghum'schen Etablissemements.
1) an Hausplatz 0 Morgen 14,25 Ruthen;
2) an Garten 1 Morgen 92,03 Ruthen
zusammen 1 Morgen 106,28 Ruthen preuß. Maaßes.
Das Haus und die Scheune sind Eigenthum des van Loghum.
Die Bedingungen und die Karte liegen auf dem Königl. Domainen-Rentamte zu Cleve zur Einsicht offen.
Der Domainen-Rentmeister ist eventualiter zum definitiven Zuschlage ermächtigt.
Düsseldorf, den 25. März 1829.

anika
Benutzeravatar
anika tm
Moderatorin
 
Beiträge: 11428
Registriert: 7. Dez 2010, 15:23

VorherigeNächste

Zurück zu Städte u. Stadtteile, Gemeinden, Bauerschaften u.ä.: D





Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast